Vielleicht haben Sie das Wort schon mal gehört. Vielleicht erinnern Sie sich, dass Ihre Oma so was noch vor einigen Jahren gemacht hat… Aber wer hätte gedacht, dass Einkochen noch heute seinen Platz und Sinn hat. Dass es eine günstige Methode für Ihre persönliche Krisenvorsorge ist. Dass es verdammt viel Zeit sparen kann. Und dass es einfach Spaß macht :) Besuchen Sie uns doch jetzt im Shop www.sicherstadt.de in der neu gegründeten Kategorie “Meine Vorratskammer” und erfahren Sie mehr!

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach und elegant – Sie nehmen Lebensmittel, die Sie haltbar machen wollen (Obst, Gemüse, aber auch Bohnen oder Fleisch), geben Sie sie ins Einkochglas und platzieren dann mehrere Gläser in einen Einkochautomaten. Beim Einkochen im Wasser werden dann durch Hitze (75 – 100 Grad, je nach Einkochgut) Keime und Bakterien in den Lebensmitteln getötet. Durch die Hitze dehnt sich die Restluft in den Gläsern aus und entweicht aus den Gläsern, beim Abkühlen entstehnt dann in den Gläsern ein Unterdruck. Dieser Unterdruck (Teilvakuum) hält dann die Glasdeckel jahre- bis jahrzehntelang dicht und die Lebensmittel damit haltbar. Sie bekommen hausgemachte haltbare Konserven, je nach Geschmack. Man kann immer bis zu 14 1-Liter-Gläser auf einmal einkochen, das Prozess ist also ganz Energie und Zeit sparend. Und was können Sie dann mit dem Ergebnis machen?

——————————————————————-

Entweder einlagern…

Solange der Deckel hält, bleibt der Inhalt geniessbar. Wenn Sie richtig eingekocht haben, können Sie mit einer Haltbarkeit von mehreren Jahren oder sogar mehreren Jahrzehnten rechnen.

——————————————————————-

…oder verbrauchen

Da Sie mehrere Gläser auf einmal einkochen können, können Sie fünf, zehn oder gar zwanzig Mittagessen-Portionen auf einmal vorbereiten, und diese dann in den kommenden Wochen verbrauchen. Wie viel Zeit Ihnen so was einspart, ist einfach vorstellbar. Und dass man gar nicht nur Äpfel und Birnen einkochen kann, sondern auch solche Sachen wie Schweinebraten, Rindsroulade oder Rehgulasch, dass erfahren Sie in unserem WECK-Einkochbuch.

WECK - Einkochbuch

Ganz bewusst arbeiten wir im Thema “Einkochen” mit der Firma WECK zusammen, deren Gründer Johann Weck und Georg van Eyck schon Ende des 19. Jahrhunderts das Prinzip erfunden haben. Die mehr als hundertjährige Erfahrungen wurden sehr gut und übersichtlich im WECK-Einkochbuch zusammengefasst. Das Buch ist eine ideale Anleitung für Einsteiger sowie eine Inspirationsquelle für Fortgeschrittene.